1875 - 1919 Husaren-Regiment

Uniformen des Husaren- Regimentes
1875, Dezember
1891, Juli
1902, Juni
1919
1920 - 1936
1. Kgl. Sächs. Husaren-Regiment Nr. 18
Kgl. Sächs. 1. Königs-Husaren-Regiment Nr. 18
Kgl. Sächs. 1. Husaren-Regiment "König Albert" Nr.18
Auflösung des Husaren-Regimentes
Reiter-Regiment Nr.12

1875, Dezember 1. Kgl. Sächs. Husaren-Regiment Nr. 18

Seit dem Beitritt zum Deutschen Reich (1871) und dem Abschluss von Militärkonventionen mit Preußen verstärkten sich in Sachsen die Bemühungen, die militärischen Strukturen nach dem Vorbild des einheitlichen deutschen Heeres zu verändern. Am 17. Dezember 1875 kam der königliche Beschluss, vier sächsische Reiter-Regimenter in ihrer Struktur zu verändern. Dies betraf auch unser Großenhainer Regiment. So wurde nun aus dem 1. Sächsischen Reiter-Regiment das neue 1. Königlich Sächsische Husaren-Regiment Nr.18. Wobei die 18 schon zur Nummerierung im einheitlichen Deutschen Heer gehörte.
Bei der Parade zum Geburtstag König Albert von Sachsen am 23.April 1876 in Dresden trug das Regiment erstmals seine neue Husaren-Uniform in blau-gelb, den Farben des Königshauses der Wettiner. Damit war die Umstrukturierung des Regimentes abgeschlossen.

1891, Juli - Kgl. Sächs. 1. Königs-Husaren- Regiment Nr. 18

Zur Feier des 100.Geburtstages der erstmaligen Gründung eines sächsischen Husarenregimentes (30.Juni 1791 Errichtung eines sächsischen Husarenregimentes mit 8 Eskadronen in Grimma), ernannte sich König Albert selbst zum Chef des Regimentes Nr.18 in Großenhain. Damit erhielt das Regiment seinen neuen Namen. Seine Frau ernannte er zum Chef des Regimentes Nr.19 in Grimma

1902, Juni - Kgl. Sächs. 1. Husaren-Regiment "König Albert" Nr.18

Im Juni 1902 verstarb der langjährige Chef des Regimentes König Albert von Sachsen. Da das Regiment stolz auf seine bisherige Führung durch den König von Sachsen war, entstand nun die Frage, welchen Namen es in Zukunft tragen würde. Der neue König Georg setzte dieser Ungeduld selbst ein Ende. Schon fünf Tage nach dem Tod von König Albert gab er dem Großenhainer Husaren- Regiment die Ehre von diesem Tage an den Namen seines bisherigen Chefs führen zu dürfen. Diesen Namen behielt das Regiment nun entgültig bis zur seiner Auflösung 1919 bei. 1901-1907 traten drei Unteroffiziere und 30 Gefreite und Husaren zur Kaiserlichen Schutztruppe in Südwestafrika über. Als im Oktober 1904 König Georg verstarb, führte der neue König Friedrich August III. das Regiment inoffiziell als Chef weiter. Erst im Juni 1907 zum 150. Jahrestag der Schlacht von Kolin erklärt er sich offiziell zum Chef des Regimentes. Gleichzeitig hatte er befohlen, dass das Regiment zu Erinnerung an seinen früheren Chef den Namen "König Albert" weiterführt. 1910 wird die 3.Eskadron zur Aufstellung des 3.Husaren-Regiments Nr.20 nach Bautzen verlegt und im Großenhainer Regiment durch Neubildung ersetzt.
1914-1918 wird das Regiment im ersten Weltkrieg eingesetzt. In der ersten Hälfte des Krieges wurde es noch geschlossen als Regiment an der Westfront (1914-1915) und an der Ostfront (1915-1917) eingesetzt. Ab Februar 1917 wurde das Regiment durch Abberufungen der einzelnen Eskadrone zu verschiedenen Infanterie-Divisionen aufgeteilt. So kamen 1918 nach Beendigung des Krieges die Eskadrone auch einzeln nach Großenhain zurück.

1919 Auflösung des Kgl. Sächs. 1. Husaren- Regiment "König Albert" Nr.18

Von Dezember 1918 bis Anfang 1919 erfolgte die Demobilisierung und Auflösung des Regimentes. Nach der Demobilisierung wurde im April 1919 aus den Resten des Regimentes ein Zug zusammengestellt, der zur 1.Eskadron des neugebildeten Grenzschutz-Reiter-Regiments versetzt wurde.

1920 - 1936 Reiter-Regiment Nr.12

Im entstehenden Reichsheer wurde später aus der 1.Eskadron des Grenzschutz-Reiter-Regimentes die 2.Schwadron des 12.Reiter-Regimentes. Im April 1920 wird Großenhain, nach langem hin und her, Garnison dieser 2.Schwadron des 12.Reiter-Regiments. Das gesamte Regiment war 1928 wie folgt garnisoniert:
- Stab des Regimentes in Dresden
- 1. und 3. Eskadron in Grimma
- 2. und 4. Eskadron in Großenhain
- 5. und 6. Eskadron in Dresden

Durch die Eskadrone des 12. Sächsischen Reiter- Regimentes wurden die Traditionen von allen aufgelösten Kavallerie- Regimentern übernommen.
1. Eskadron - Karabinier- Regiment
2. Eskadron - 1. Husaren- Regiment Nr. 18 / 3. Husaren- Regiment Nr. 20
3. Eskadron - 2. Husaren- Regiment Nr. 19
4. Eskadron - 1. Ulanen- Regiment Nr. 17
5. Eskadron - 2. Ulanen- Regiment Nr. 18 / 3. Ulanen- Regiment Nr. 21
6. Eskadron - Gardereiter- Regiment